Der IT-Gipfel im Saarland – First Impressions

Der große nationale IT-Gipfel ist da. Zum 10. Mal. Und dieses Jahr findet er im Saarland statt. Das ist auch gut so, denn nach 10 Jahren scheint die #Digitalisierung endlich im Alltag der politischen Agenda angekommen zu sein. Ich und die Saarblogger waren heute für euch vor Ort und wollen euch kurz den Gipfel vorstellen und erste Eindrücke vermitteln.

IT-Gipfel-Camp 2016; cc by sa Markus Hansen
image-2609

Allererster Eindruck. Nice!; cc-by-sa Markus Hansen

Weil das Thema so wichtig ist, fährt die Landesregierung ein Mammutprogramm auf. Und bringt damit die gängigen Themen zur IT in Bezug zu saarländischen Firmen (Industrie 4.0 am Beispiel der Stahlindustrie; 3D-Druck), Forschungen (z.B. im Bereich der Mobilität) und anderen Einrichtungen (z.B. Handwerk, Gründerszene).
Den Schwerpunkt bildet dieses Jahr das Thema Digitale Bildung, genauer das ‚Lernen und Handeln in der digitalen Welt‘. Also Themen wie Wissensmanagement, Weiterbildung, Infrastruktur, Content, sozialer Umgang im Netz, etc. um nur einige Schlagworte zu nennen.

Hilfe, zu viel Auswahl auf dem IT-Gipfel!

IT-Gipfel-Camp 2016; cc by sa Markus Hansen
image-2610

Zum IT-Gipfel-Camp 2016; cc-by-sa Markus Hansen

Der IT-Gipfel ist eine gute Gelegenheit für die saarländische Regierung, um den Gästen zu zeigen, was alles in unserem Bundesland steckt. Das kann politisch nicht hoch genug aufgehangen werden. Denn neben der Frage nach dem Umgang mit dem Schuldenberg des Landes ist die #Digitalisierung für mich ein ganz wichtiger Faktor, wenn es um die Frage der Attraktivität des Landes geht. Von daher geht es mir bei meinem Besuch des Gipfels und bei meiner Berichterstattung vor allem um die Frage, welche konkreten Projekte jetzt daraus erwachsen. Wo macht die Politik die Schienen frei, um konkrete Modellprojekte direkt anzugehen, die uns in unserer Lebensrealität auch berühren?

Für Bürger_innen sind vor allem die Veranstaltungen jenseits der in der Kongresshalle gedacht, um sich einen Eindruck von den Themen und dem Stand der Diskussionen zu verschaffen.
Zum Beispiel die

Und dann gibt es noch das „Gipfel-Camp“, auf dem ich mich heute Vormittag einquartiert habe. Dort stellen sich vier saarländische Projekte vor

  • open Roberta – Roboterkurse für Schüler_innen
  • GoogleArts&Culture – Exponate saarländischer Museen bequem von zuhause aus besichtigen
  • Erlebnisbergwerk Velsen – hier kann man über eine VR-Brille das ehemalige Bergwerk Velsen von daheim aus besichtigen
  • Reconnect – ein bundesweites Projekt der Google Stiftung, um Flüchtlingen beim Spracherwerb zu helfen.
IT-Gipfel-Camp 2016; cc by sa Markus Hansen
image-2611

Die ‚Blaue Lounge‘ der LMS; cc-by-sa Markus Hansen

Im Camp hat auch die Landesmedienanstalt (LMS) mit ihrem Projekt  Medien.Impulse einen Stand aufgebaut, an dem mit Wissenschaftler_innen und Akteuren Interviews geführt werden. Heute Vormittag waren die Medienpsychologen Prof. Dr. Frank Schwab  und Dr. Astrid Carolus da und diskutierten über den Medienerfolg von Trump, AfD & Co und was das Internet so mit uns macht (bzw. wir denn so mit dem Internet machen!).

Fazit zum ersten (halben) Tag

IT-Gipfel-Camp 2016; cc by sa Markus Hansen
image-2612

Leider noch etwas leer hier…; cc-by-sa Markus Hansen

Wie ihr seht, habe ich heute noch nicht so viel vom Gipfel mitgenommen. Für euch interessanter wäre sicherlich ein Bericht über eine der Touren gewesen. Oder die Diskussionspanel auf dem Campus. Dort haben wir schon eine Arbeitskollegin hingeschickt. So habe ich jetzt erst einmal die Stimmung mitgenommen und kann mich auf morgen freuen. Denn morgen ist mit dem Live-Stream aus der Congresshalle geplant, eine zweite Interaktionsschicht zu schaffen: durch Live-Kommentare zu den Diskussionsrunden soll die saarländische digitale Gesellschaft direkt eingebunden werden. Das wird dann für mich richtig interessant.

Und wer von euch schon heute mehr vom #itg16 mitbekommen will, der kann sich mal bei Twitter umschauen. Dort gibt es die besten News direkt von den Teilnehmern.

Stay tuned