Pirat oder Links? Nee. Einfach nur (rechtlich) fraktionslos.

Die Berichterstattung über meinen Zusammenschluss mit den Linken ist nicht so sauber gewesen, wie geplant. Mea culpa. Das nächste Mal schreibe ich PMS wieder selber. Das kann ich ja auch (wieder).

Was ist eigentlich los? Ist der „führende Pirat“ nun in die Partei der LINKEN gewechselt (Bericht von Daniel Kirch in der Saarbrücker Zeitung)? Hat er seine Wähler verraten? Wird er die neue rechte Hand von Lafontaine? Was sind seine Bundesambitionen?
Nein. Und nein. Und nochmal Nein.

Die Linke und ich haben und zu einem politischen Bündnis zusammengeschlossen (PM der Linken im Regionalverband). Man will uns allerdings keinen gemeinsamen Fraktionsstatus geben (ich berichtete), sodass ich weiterhin Einzelkämpfer bleibe. Aber eben mit Backup der Fraktion die Linke. Anträge werde ich versuchen, mit den Linken zu lancieren.

In der Politik geht es eben darum, für seine Ideen Mehrheiten zu finden. Da heißt es feste Bündnisse zu schließen (Koalitionen) und in allen anderen Fällen die anderen Parteien mit an Bord zu holen. Mit den Linken habe ich das Bündnis geschlossen. Und sie mit mir.

Ich habe nicht vor das Schiff zu verlassen.
Stay tuned.

Beitragsbild: Ingrid Eulenfan, Lizenz CC by-nc-sa